Suchmaschinenranking

Suchmaschinenranking

Unter dem Begriff Suchmaschinenranking versteht man die Reihenfolge, in denen Ergebnisse welche die Benutzung von Suchmaschinen ergab, aufgeführt werden. Es ist also eine Rangordnung in welcher der Suchmaschinenbetreiber mit einem Algorithmus festlegt welche Webseite welche Position erreicht. Diese Algorithmen nennt man Ranking-Verfahren oder Ranking-Algorithmus. Das Ziel des Suchmaschinenbetreibers ist es dabei, möglichst Relevante Ergebnisse zu präsentieren, da Suchmaschinen heute auf Anfragen zigtausende oder gar Millionen Treffer liefern. Der kleinste Teil dieser Treffer ist dabei für den Kunden wirklich interessant bzw. hat überhaupt mit der gesuchten Thematik zu tun. Die Ergebnisse werden nach der Auswertung durch die Suchmaschine auf den sog. SERPs (Search Engine Result Pages) dargestellt.

Kriterien:

Alle großen Suchmaschinenbetreiber versuchen ihren Suchalgorithmus zu verstecken und möchten möglichst wenig Informationen über ihn herausgeben um Manipulationen zu vermeiden. Grundsätzlich wird allerdings bei allen wichtigen Suchmaschinen ein Algorithmus verwendet, den man vereinfacht in zwei Teile unterteilen kann. 1. Die Analyse des Seiteninhaltes (die sog. On-page Faktoren / die Textanalyse) 2. Die Analyse der Verlinkungen (die sog. Off-page Fakten)

Die On-Page Faktoren:
Suchmaschinenranking - SEO Bei den On-Page Faktoren geht es grob gesagt um den Inhalt und die vom Autor direkt Beeinflussbaren Faktoren der Webseite. Dazu gehören der Text selbst (Keyworddichte, also die Häufigkeit von Schlüsselbegriffen) die URL, HTML-Überschriften, das Verhältnis zwischen Text und Code sowie Metatags, title und ALT-Attribut, etc. Die Suchmaschinen analysieren die einzelnen Seiten, genau wie das gesamte Webprojekt und gleichen die Inhalte mit anderen Webseiten ab um ein möglichst realistisches Bild von einer Webseite zu bekommen. Denn, Suchmaschinen können nur vergleichen und nach festgelegten Algorithmen auswerten!

Off-Page-Faktoren
Wesendlich einfacher für die Suchmaschinen dürfte die Off-Page Analyse sein. Google spielt dabei eine wichtige Rolle. Bevor es Google gab, wurde das Internet von Linklisten oder aber Suchmaschinen die nur mit On-Page Faktoren bewerteten dominiert. Die Gründer von Google jedoch entwickelten ein System, mit dem man Webseiten anhand von Verlinkungen einschätzen konnte. Das bedeutet das nur Webseiten mit einer gute Verlinkung gute Ergebnisse erzielen. Die Idee dabei war, dass es für eine Suchmaschine unmöglich ist Ironie zu verstehen oder Blödsinn von Qualität zu unterscheiden. Wie sollte man wissen das die Webseite des Universitätsprofessors eine ganz andere Qualität hat, als die Hausarbeit des Schülers aus der 6 Klasse? Das ist unmöglich einzuschätzen, sieht man doch meist nicht die Unterschiede. Menschen die diese Texte jedoch lesen, können die Qualität beurteilen. Man entschied sich daher jeden Link der auf eine Webseite gesetzt wird, als eine Art Empfehlung zu werten. Je wichtiger dabei die Webseite ist die mich empfiehlt, desto wichtiger wird die Empfehlung. Außerdem spielen noch Faktoren wie Linktext, Inhalt der beiden Webseite sowie Anzahl der Links auf einer Seite wichtige Faktoren. So misstrauen Suchmaschinen Links von einer Geschichtswebseite die auf eine Anglerseite gesetzt werden, wenn die beiden Webseiten keinerlei Gemeinsamkeiten haben. Gibt es viele solcher „komischen“ Links auf eine Webseite, kann es zu einer Abstrafung durch die Suchmaschinen kommen. Allgemein nennt man den Indikator für diese Bewertung Linkpopularität. Um die Linkpopularität eines Webprojektes vereinfacht darzustellen, hat Google den sog. PageRank (eine Skala von 0-10, bei der 0 der geringste und 10 der höchste Wert ist)entwickelt, mit der sie Seiten einschätzt.

Weitere Faktoren:
Weitere wichtige Faktoren sind unter anderem das Alter der Domain oder aber ob sie Links von besonders guten Seiten erhalten hat. So kann eine Universitätswebseite einen Google PageRank von 4 oder 5 haben, jedoch von den wenigen Menschen die Informationen in die Suchmaschine einspeisen als wichtig eingestuft worden sein und so selbst ein wesendlich besseres Ranking erreichen und wesendlich mehr „Power“ an Seiten auf die Verlinkt wird abgeben. Unter anderem sagt man dem Webkatalog DMOZ dies nach!

Da die meisten Besucher eine Webseite über Suchmaschinen finden, ist ein regelrechtres Gewerbe um SEO (Suchmaschinenoptimierung) entstanden. Viele Firmen befassen sich mit Maßnahmen und Möglichkeiten zur Verbesserung des Suchmaschinenrankings. Man unterscheidet dabei zwischen total legalen, allgemein akzeptierten, unerwünschten und illegalen Methoden zur Verbesserung des Rankings. Versprechen illegale Methoden kurzfristig sehr gute und vor allem meist günstige Erfolge, so führen sie auf lange sicht fast immer zu einer Entfernung der Webseite aus dem Suchindex. Das heißt: Ihre Webseite wird NICHT mehr gefunden! Meist ist es relativ egal was sie nach einer Sperrung tun. Ihre Webseite ist erst einmal auf einer Blackliste. Man sollte sich daher sehr gut überlegen an welche Firma man SEO - Aufträge vergibt, oder welche Maßnahmen man selber trifft.

Max Nastula
Dieser Artikel behandelt die Fragen:
Wie das Ranking in Suchmaschinen verbessern?
Wie Ranken Suchmaschienen?
Wie funktioniert das Suchmaschienenranking? Wer International ranken will muss Webseite professionell übersetzen lassen